Publikationen

Publikationsliste

2019

Budnik, M., Krahmer, A. (2019): Migrationsbezogene Konflikte – Eine konflikttheoretische Annäherung, in: Grossmann, K. (Hg.), Migrationsbezogene Konflikte als Impuls für demokratisches Lernen und institutionellen Wandel? Literaturreview Teil I, abrufbar unter: www.migrachance.de/publikationen.

Haase, A., Hedtke, C., Resch, S. (2019): Migrationsforschung im Wandel – aktuelle Themen, Debatten und der Blick auf Konflikte in der postmigratischen Gesellschaft, in: Grossmann, K. (Hg.), Migrationsbezogene Konflikte als Impuls für demokratisches Lernen und institutionellen Wandel? Literaturreview Teil II, abrufbar unter: www.migrachance.de/publikationen.

Resch, S., Kersting, N., Müller, J.-D. (2019): Institutioneller Wandel mit Migrations- und Integrationsbezug auf kommunaler Ebene, abrufbar unter: www.migrachance.de/publikationen.

2020

Krahmer, A., Haase, A., Intelmann, D. (2020): Migrationsbezogene Konflikte und institutioneller Wandel in Leipzig – mit einem Anhang zur lokalen Migrationsgeschichte, abrufbar unter www.migrachance.de/publikationen.

Budnik, M., Hedtke, C., Großmann, K., Peitsch, Y., Roskamm, N., Wolf, K. (2020): Projektbericht Fallstudie Bebra: Migrationsbezogene Konflikte und der Wandel lokaler Institutionen, abrufbar unter www.migrachance.de/publikationen.

Resch, S., Müller, J., Kersting, N. (2020): Projektbericht Fallstudie Gelsenkirchen: Migrationsbezogene Konflikte und der Wandel lokaler Institutionen, abrufbar unter www.migrachance.de/publikationen.

2021

Großmann, K., Roskamm, N., Budnik, M., Haase, A., Hedtke, C., Kersting, N., Krahmer, A., Messerschmidt, S., Müller, J., Resch, S. (2021): Konflikte als Hoffnungsträger. Auseinandersetzungen um die postmigrantische Stadtgesellschaft, in: Neue Politische Literatur.

Budnik, M., Grossmann, K., Hedtke, C. (2021): Migration-related Conflicts as Drivers of Institutional Change? In: Urban Planning (6)2, 103-112.

Roskamm, N. (2021): Ein multiples Paradox: Migrationsbezogene Konflikte in der postmigrantischen Gesellschaft, in: Soziale Arbeit und Migration (43)2, 139-145.

Krahmer, A. (2021): Alles auf Zweikampf? – Oder Konfliktbetrachtung unter dem Vorzeichen der Pluralität, in: Großmann, K., Budnik, M., Haase, A., Hedtke, C., Krahmer, A. (Hg.) (2021): An Konflikten wachsen oder scheitern? Beiträge zur Reflexion eines komplexen Phänomens, Fachhochschule Erfurt, 77-98.

Großmann, K. (2021): Würde und Konflikt: Ein schwieriges Verhältnis – relational betrachtet, in: Großmann, K., Budnik, M., Haase, A., Hedtke, C., Krahmer, A. (Hg.) (2021): An Konflikten wachsen oder scheitern? Beiträge zur Reflexion eines komplexen Phänomens, Fachhochschule Erfurt, 47-62.

Dörner, W., Haase, A., Hedtke, C., Pilz, M. (2021): Konflikte und ihre Gegenbilder. Ein Gespräch, in: Großmann, K., Budnik, M., Haase, A., Hedtke, C., Krahmer, A. (Hg.) (2021): An Konflikten wachsen oder scheitern? Beiträge zur Reflexion eines komplexen Phänomens, Fachhochschule Erfurt, 29-46.

Budnik, M. (2021): Dissenskultur: Ein Ansatz zum Umgang mit Emotionen in sozialen Konflikten? In: Großmann, K., Budnik, M., Haase, A., Hedtke, C., Krahmer, A. (Hg.) (2021): An Konflikten wachsen oder scheitern? Beiträge zur Reflexion eines komplexen Phänomens, Fachhochschule Erfurt, 63-76.

Haase, A. (2021): Zur Rolle von Konflikt im diskursiven Ringen um die postmigrantische Zukunft, in: Großmann, K., Budnik, M., Haase, A., Hedtke, C., Krahmer, A. (Hg.) (2021): An Konflikten wachsen oder scheitern? Beiträge zur Reflexion eines komplexen Phänomens, Fachhochschule Erfurt, 99-112.

Hedtke, C. (2021): Herausfordernde Dialoge. Bürger:innenversammlungen als Methode der Konfliktbearbeitung? In: Großmann, K., Budnik, M., Haase, A., Hedtke, C., Krahmer, A. (Hg.) (2021): An Konflikten wachsen oder scheitern? Beiträge zur Reflexion eines komplexen Phänomens, Fachhochschule Erfurt, 237-252.

2022

Kersting, N., Budnik, M., Haase, A., Hedtke, C., Krahmer, A., (2022): Migrationsbeiräte und Demokratische Regression? Akteure, Konflikte und Repräsentation im Vergleich.

Budnik, M., Hedtke, C., Zemke, R. (2022): Die Integrations-Kommission des neu gefassten § 89 der hessischen Gemeindeordnung – eine demokratische Innovation? Zeitschrift für Ausländerrecht.

Frank, S.; Knierbein, S.; Kränzle, E.; Viderman, T.; Roskamm, N.; Wall, E. (eds.) (i.V.): Unsettled – Urban Routines, Temporalities and Contestations, New York/London: Routledge.

Krahmer, A. (2022): Polarisierung im Kontext städtischer Konflikte mit Migrationsbezug, in: Leser, J., Pates, R., Stratenwerth, J. (Hg.) Deutsch ≠ Deutsch – Ein Bericht über die Multiplizität nationalen Denkens in Deutschland und die Veränderbarkeit nationaler Narrative mithilfe Politischer Laboratorien, Wissenschaftliche Buchgesellschaft: Darmstadt (i.V.).

Großmann, K., Messerschmidt, S. (2022): Konflikte im Ehrenamt: Einblicke in eine polarisierte Stadtgesellschaft aus der Sicht ehrenamtlicher Integrationsarbeit, in: Leser, J., Pates, R., Stratenwerth, J. (Hg.) Deutsch ≠ Deutsch – Ein Bericht über die Multiplizität nationalen Denkens in Deutschland und die Veränderbarkeit nationaler Narrative mithilfe Politischer Laboratorien, Wissenschaftliche Buchgesellschaft: Darmstadt (i.V.).

Krahmer, A. (2022): Leipzigs Konflikt um eine Ahmadiyya-Moschee. Ein Lehrstück „gelingender Integration“?, in: Hohnstein, S./Langner, J./Zschach, M. (Hrsg.): Lokale Konflikte in der Migrationsgesellschaft – Konflikterscheinungen und Konfliktbearbeitung (i.V.).

Hedtke, C., Budnik, M., Großmann, K., Messerschmidt, S. (2022): Lokale Öffentlichkeiten als Räume des Konfliktaustrags, in: Hohnstein, S./Langner, J./Zschach, M. (Hrsg.): Lokale Konflikte in der Migrationsgesellschaft – Konflikterscheinungen und Konfliktbearbeitung (i.V.).

 

Sammelband:
„An Konflikten Wachsen oder Scheitern? Beiträge zur Reflexion eines komplexen Phänomens“

Katrin Großmann, Maria Budnik, Annegret Haase, Christoph Hedtke, Alexander Krahmer (Hrsg.)

Wenn Konflikte auftreten, werden sie von den Beteiligten meist als Belastung erlebt, als Moment des Scheiterns. Aus einer konflikttheoretischen Perspektive ist dagegen der Gedanke bekannt, dass man an Konflikten auch wachsen kann. Es wird angenommen, dass Konflikte zu gesellschaftlichen Veränderungen beitragen können und Gesellschaften bewegen. Ob diese Veränderungen aber auch immer ein Wachsen im Sinne einer Verbesserung sind, bleibt offen.

Dieser Band fragt, wie wir soziale Konflikte besser verstehen können, wie sie erlebt werden, was sie bewirken und wie wir lokalen Konflikten begegnen können. Die Autoren und Autorinnen reflektieren in Gesprächen, Standpunkten und Essays die Frage nach dem Wachsen und Scheitern. Sie beschreiben dabei die Komplexität des Phänomens Konflikt, seine unterschiedlichen Facetten und seine Prozesshaftigkeit. Der Band versammelt Beiträge aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Konfliktbearbeitung und damit eine Vielzahl von Perspektiven und Positionen. Er lädt dazu ein, ausgetretene Pfade zu verlassen, neue Sichtweisen einzunehmen und möglicherweise auch andere Wege im Umgang mit Konflikten zu gehen.

Inhaltsverzeichnis

An Konflikten wachsen oder scheitern? Einführung
Katrin Großmann, Maria Budnik, Annegret Haase, Christoph Hedtke und Alexander Krahmer

Teil 1: Konflikte weiterdenken: Reflexionen und neue Verknüpfungen

Konflikte und ihre Gegenbilder. Ein Gespräch
Wolfgang Dörner, Annegret Haase, Christoph Hedtke und Madlen Pilz

Würde und Konflikt: Ein schwieriges Verhältnis – relational betrachtet
Katrin Großmann

Dissenskultur: Ein Ansatz zum Umgang mit Emotionen in sozialen Konflikten?
Maria Budnik

Alles auf Zweikampf? Oder: Konfliktbetrachtung unter dem Vorzeichen der Pluralität
Alexander Krahmer

Teil 2: Konflikte einbetten: Migration, soziale Ungleichheiten und politischer Wandel

Zur Rolle von Konflikt im diskursiven Ringen um die postmigrantische Zukunft
Annegret Haase

Ein Stück vom Kuchen reicht nicht: Durch Konflikte zu neuen Rezepten? Erfahrungen aus feministischen Debatten
Sandra Huning

„Multikulti“ im Bundeskanzleramt und postmigrantische Gesellschaft in der abgeschotteten EU-Festung?
Dieter Reinhardt

Das Ende der Eindeutigkeit? Reflexion über hybride Ideologien und neueste soziale Bewegungen
Ricardo Glaser und Boris Krumnow

Teil 3: Konflikte bewegen: Austragung, Bearbeitung und die eigene Rolle

Eine besondere Beziehung: Die „Insider-Outsider“-Dynamik in der Kommunalen Konfliktberatung
Marike Blunck

Wenn es knallt. Konfliktforschung und Konfliktberatung im Dialog
Sylvia Lustig, Christina Pauls, Christoph Weller und Michaela Zöhrer

Der ambivalente Kampf um das selbstbestimmte Wohnen von Geflüchteten in Leipzig – Reflexion eines steinigen Weges
Initiativkreis: Menschen.Würdig. (IKMW)

Teil 4: Konflikte besprechen: Positionierungen, Aushandlungen und Formen des Dialogs

Reden über, aber ohne die anderen. Wie ein Bürgerdialog in ein monologisches Wir verfällt
Nora Rebekka Krott, Stella Nüschen und Andreas Zick

„Wichtig ist es, Position gegen Rassismus und Verschwörungstheorien zu beziehen.“ Ein Gespräch über Dialogveranstaltungen in einer Stadt mit extrem rechter Mobilisierung
Michael Raab und Heike Radvan

Herausfordernde Dialoge. Bürger:innenversammlungen als Methode der Konfliktbearbeitung?
Christoph Hedtke

Es geht um weitaus mehr als zurückzudenken. Der Konflikt um das Mahnmal in der Keupstraße
Ornella Gessler

Teil 5: Konflikte erfahren: Internationale Nachbarschaften, transnationale Beziehungen und die Rolle von Narrativen

Nachbarschaften des Willkommens? Dimensionen lokaler Reaktionen auf Geflüchtete und ihr Zusammenhang
Nihad El-Kayed, Sebastian Juhnke und Leoni J. Keskinkılıç

Intra- und Intergruppenkonflikte im grenzüberschreitenden Raum NRW-Türkei
Dirk Halm und Yunus Ulusoy

Identity Conflicts & Integration. How Religious, Ethnolinguistic, Class and Gender Identity Influence Integration of Bangladeshi Diaspora in Germany
Azizur Rahman Khan

‚Wir‘ und ‚die anderen‘? Die Rolle von Erzählungen in polarisierten sozialen Konflikten
Sebastian Salzmann

Download

Illustration: Nora Kühnhausen
Satz & Layout: Karen Wolf

Projektberichte:
Migrationsbezogene Konflikte und der Wandel lokaler
Institutionen in Bebra, Leipzig und Gelsenkirchen

Mit den Projektberichten dokumentieren wir die empirische Forschung in den Fallstudien des Forschungsprojektes „Migrationsbezogene Konflikte als Herausforderung und Chance für institutionellen Wandel in groß- und kleinstädtischen Kontexten“. Das Projekt wird durchgeführt von der Fachhochschule Erfurt (Fallstudie Bebra) zusammen mit dem UFZ Leipzig (Fallstudie Leipzig) und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Fallstudie Gelsenkirchen). In drei Städten untersuchten wir rekonstruktiv Wirkung von Konflikten auf den Wandel von lokalen Institutionen in unterschiedlichen räumlichen Kontexten. Hierbei beschäftigten wir uns mit Konflikten im Zusammenhang mit der Errichtung eines syrisch-orthodoxen und eines muslimischen Gebetshauses, mit der Einführung und Entwicklung von Gremien politischer Interessenvertretungen von Migrant:innen sowie mit der lokalen Zuwanderung aus Süd-Ost-Europa.

Download:

Projektbericht Fallstudie Bebra: Migrationsbezogene Konflikte und der Wandel lokaler Institutionen. (von Maria Budnik, Christoph Hedtke, Katrin Großmann, Ivonne Peitsch, Nikolai Roskamm & Karen Wolf)

Projektbericht Fallstudie Leipzig: Migrationsbezogene Konflikte und institutioneller Wandel in Leipzig – mit einem Anhang zur lokalen Migrationsgeschichte (von Alexander Krahmer, Annegret Haase und Dominik Intelmann)

Projektbericht Fallstudie Gelsenkirchen: Migrationsbezogene Konflikte und der Wandel lokaler Institutionen. (von Sina Resch, Julian Müller und Norbert Kersting)

Working Paper:
Migrationsbezogene Konflikte als Impuls für demokratisches Lernen und institutionellen Wandel? Ein Literaturreview in drei Perspektiven.

Mit den Working Papers 1a, b und 2 veröffentlicht das Team des Forschungsprojekts MigraChance die Aufarbeitung einschlägiger Forschungsstände zur Fragestellung des Projekts. Wir fragen im Spiegel der Fachliteratur, inwiefern Konflikte, die im Zuge von Zuwanderung entstehen oder die in den Kontext von Zuwanderung gesetzt werden, sich plausibel als ein Stimulus für den Wandel lokaler Institutionen darstellen lassen. Dieses Literaturreview wird in drei Perspektiven unterteilt, die in je einem der Working Paper festgehalten sind.

Dass Konflikte dieses Potenzial haben, ist seit der Beantragung des Projektes im Sommer 2017 bis zur Veröffentlichung der Working Paper in 2019 zu einer Art Mainstreamthese geworden. In der Migrationsforschung werden Konflikte unter dem Schlagwort „Integrationsparadox“ uminterpretiert von einem Hinweis auf misslingende zu einem Zeichen für gelingende Integration (Treibel 2017; El-Mafaalani 2018). In der Konflikttheorie werden sie seit Jahrzehnten als integraler Bestandteil gesellschaftlichen Wandels angesehen.

Working Paper 1a befragt die Literatur der Konflikttheorien in Soziologie und Politikwissenschaft, wie die Entstehung und Wirkung von Konflikten konzeptualisiert wird. Dabei gehen wir auf unterschiedliche Definitionen von Konflikten und vorhandene Typologien ein.

Working Paper 1b widmet sich der weiten Landschaft der sozialwissenschaftlichen Migrationsforschung aus Soziologie, Politikwissenschaft, Kulturwissenschaft oder Geographie, in der die oben angesprochene Neucodierung von Konflikten von Zeichen misslingender Integration zu Zeichen gelingender Integration jüngst vorgeschlagen wurde. Hier betrachten wir auch Arbeiten, die sich mit Konflikten im Kontext von Zuwanderung auf der lokalen Ebene beschäftigen.

Working Paper 2 betrachtet Arbeiten rund um den institutionellen Wandel und fragt hier welche Rolle Konflikten bislang zugesprochen wurde. Dazu werden politikwissenschaftliche Theorien zum institutionellen Wandel betrachtet, aber auch Berichte zum in den letzten Jahrzehnten erfolgten Wandel von lokalen Institutionen im Zuge von Zuwanderung, etwa als Ausländerbeiräte.

In der Summe der drei Working Paper zeigt sich, dass Konflikte ein ambivalenter Hoffnungsträger für institutionellen Wandel sind, nicht zuletzt, weil sie multidimensional verursacht werden und sich in ihren Wirkungen mit anderen Konfliktlinien überkreuzen. Wir hoffen, im Laufe des Projekts durch unsere integrierte Forschungsperspektive und nicht zuletzt über das in unseren empirischen Fallstudien produzierte Wissen Klärendes zu dieser Literatur- und Debattenlandschaft beitragen zu können.

 

Download:

Working Paper 1a: Migrationsbezogene Konflikte – Eine konflikttheoretische Annäherung (von Maria Budnik und Alexander Krahmer)

Working Paper 1b: Migrationsforschung im Wandel – aktuelle Themen, Debatten und der Blick auf Konflikte in der postmigrantischen Gesellschaft (von Annegret Haase, Christoph Hedtke und Sina Resch)

Working Paper 2: Institutioneller Wandel mit Migrations- und Integrationsbezug auf kommunaler Ebene (von Sina Resch, Norbert Kersting und Julian Müller)