Aktuelles

An Konflikten wachsen oder scheitern?
Gestaltung sozialen Wandels in der
Einwanderungsgesellschaft

Einladung zum Forum und Call for Participation


Veranstalter: BMBF Forschungsprojekt MigraChance (FH Erfurt, WWU Münster, UFZ Leipzig)
Ort: Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Leipzig
Datum: 1. – 3. April 2020


Das Ziel des Forums ist ein breiter Austausch zwischen Praxis, Wissenschaft und Politik über den Umgang mit und die Bedeutung von Konflikten in der Einwanderungsgesellschaft. Dabei verstehen wir Konflikte als Form und Ausdruck gesellschaftlicher Aushandlungsprozesse sowie als eine Chance für gelebte Demokratie, institutionelles Lernen und für mehr Teilhabe vor Ort. Für ein Ausloten der möglichen Konfliktpotentiale, die Auseinandersetzungen im urbanen Raum wiederholt bieten, möchte unser Forum in verschiedenen Veranstaltungsformaten Gelegenheit zum Gespräch und zur Debatte geben. Ziel ist es dabei vor allem, neue Perspektiven auf Konflikte zu eröffnen, aber auch bekannte und innovative Ansätze im Umgang mit ihnen kennen zu lernen und gemeinsam zu diskutieren. Zu diesem Austausch möchten wir VertreterInnen von Kommunen und der Zivilgesellschaft einladen, aber auch von etablierten oder erst anlaufenden Projekten. Ihren Erfahrungen mit Herausforderungen und Chancen, aber auch Schwierigkeiten und Erlebnissen des Scheiterns von Strukturen und Projekten im Umgang mit Konflikten in der postmigrantischen (Stadt-)Gesellschaft soll vor allem Raum zur Diskussion gegeben werden.

Ein „Marktplatz“ bietet als besonderer Bestandteil des Forums kommunalen wie zivilgesellschaftlichen Projekten und Initiativen die Gelegenheit, ihre eigene Arbeit, deren Ansätze, aber auch praktische Erfahrungen an einem eigenen Stand vorzustellen. Darüber hinaus sollen verschiedene Dialogformate (u.a. World Cafés, Open Spaces) dem vertiefenden Austausch und der Debatte selbstgesetzter Themen Raum bieten. Begleitend wird es eine Reihe von Vorträgen, Podien und Streitgespräche mit ExpertInnen aus Wissenschaft, Praxis und Politik geben.

Zur Teilnahme laden wir Initiativen, Projekte, (städtische) Institutionen – von der Internationalen Fahrradwerkstatt über kultursensible Gesundheitslotsen bis hin zu MigrantInnenbeiräten oder kommunalen Integrationszentren – ein. Neben einer Vorstellung der konkreten Ansätze würden wir uns über Beiträge zu den folgenden Themen freuen:

    • Vernetzung und Unterstützung lokaler AkteurInnen
    • Konfliktumgang/-schlichtung/-management im Lokalen
    • postmigrantische Initiativen und Formen migrantischer Selbstorganisation
    • soziale Arbeit in Quartieren unterschiedlichen Typs
    • demokratische und soziale Innovationen vor Ort
    • zivilgesellschaftliche Projekte und städtische Programme
    • Erfahrungen mit Online-Projekten und sozialen Medien
    • Gegenüberstellung bekannter oder neuer Ansätze im Umgang mit Konflikten.

Bei Interesse, skizzieren Sie uns bitte kurz Ihr Projekt, bzw. Ihre Initiative und deren Ansatz sowie einen kleinen Programmpunkt für Ihren „Marktstand“. Dabei kann es sich z. B. um einen Kurzvortrag, ein Video oder einen Mini-Workshop handeln. Schicken Sie diese Vorschläge (ca. 200 Worte) bitte bis zum 31.10.2019 an Alexander Krahmer (alexander.krahmer@ufz.de). Fragen zu Inhalt oder Ablauf können Sie ebenfalls an diese Mailadresse richten. Bitte geben Sie außerdem kurz an, ob Sie Beiträgen in deutscher Sprache folgen können oder eine Sprachmittlung benötigen. Um die Durchführung der Veranstaltung zu ermöglichen, wird ein Teilnahmebeitrag von 130 Euro erhoben. Sollten Sie Schwierigkeiten mit der Finanzierung haben, bitten wir ebenfalls, sich mit uns in Verbindung zu setzen.